Zehlendorf: das Alliiertenmuseum

Berlin besitzt viele, interessante Museen. Ich persönlich bin ein alter Geizkragen und mag am liebsten diejenigen, die keinen Eintritt verlangen. Wider Erwarten sind das nicht immer die am schlechtesten geführten.

IMG_0252Berlin unterlag dem Alliierten-Statut von 1945 – 1990 und beherbergte Truppen der Siegermächte bis 1994. Eine Menge Geschichte und Geschichten sammelten sich in dieser Zeit an. In Ostberlin schlug die Rote Armee den Aufstand vom 17. Juni 1953 nieder und war oftmals selbstverschuldet von der Bevölkerung isoliert. In Westberlin ackerten die drei Siegermächte in der „Luftbrücke“ und wurden für die Berliner so langsam zu Schutzmächten und sogar Freunden, auch wenn es gelegentlich Missverständnisse und Vorbehalte auf beiden Seiten gab.

Noch heute gibt es zwei unterschiedliche Museen in Berlin, wo u. a. der unterschiedlichen Nachkriegsgeschichte auf beiden Seiten der Mauer gedacht wird. Das „Deutsch-Russische Museum“ im beschaulichen Karlshorst und das „Alliiertenmuseum“ in Zehlendorf auf dem Gelände des ehemaligen „outpost“-Kinos. Dort wird seit 1998 eine Dauerausstellung gezeigt, die sich mit dem Alltag im Berlin der Schutzmächte befasst. Kapitulation, Luftbrücke und die Beziehungen der Truppen zu den Berlinern werden uns anhand von ganz alltäglichen Exponaten verdeutlicht.

Sonderausstellungen zu komplementären Themen ergänzen dann immer wieder diese Exponate. Ansonsten ist das Museum vor allem für seine Arbeit mit Jugendgruppen und Schulklassen bekannt. Ebenso halten sich hartnäckig „Gerüchte“, dass das Alliiertenmuseum mittlerweile über eine derartige Menge von gespendeten Exponaten verfügt, dass es verzweifelt eine neue Heimat mit mehr Ausstellungsfläche sucht. Gerüchte über eine Zukunft in einem Trakt des ehemaligen Flughafens Tempelhof haben sich bislang aber nicht in Fakten verwandelt.

Das Alliiertenmuseum findet man in der

  • Clayallee 135
    14195 Berlin
  • Anfahrt:
    U-Bhf. „Oskar-Helene-Heim“, 10 min Fußweg,
    Bus 115 oder X83, Haltestelle „Alliiertenmuseum“ (surprise!)
  • Öffnungszeiten:
    Dienstag – Sonntag, 10.00 – 18.00 Uhr
  • Mehr Information:
    http://www.alliiertenmuseum.de/home.html
  • EINTRITT FREI

Das Wetter wird kühler, der Winter kommt. Museen sind lehrreich und interessant. Meistens. So, wie dieses hier. Sehen Sie meine Empfehlung kommen ? Richtig.

Ihr

Clemens Kurz

Advertisements

2 Kommentare zu „Zehlendorf: das Alliiertenmuseum“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s