In eigener Sache: Veränderungen dank „Datenschutz“

Liebe Teilnehmer und Freunde meiner kleinen (kostenlosen bzw. von mir nicht mit eigenen Kosten belegten, darauf muss ich jetzt immer hinweisen !) Stadtspaziergänge und Ausflüge in unsere Region: 
Die EU hat uns ein „hübsches, neues Geschenk“ gemacht. Die DSGVO, eine Datenschutzverordnung, die ab 25. Mai 2018 in Kraft tritt. Was sich daraufhin hier im Blog ändern wird, liste ich in diesem Beitrag kurz auf. Denn obwohl ich KEIN kommerzielles Angebot selbst erstelle, nutze ich dennoch mit wordpress und einigen derer plugins Drittanbieter, die möglicherweise Daten von Nutzern dieses Blogs erfassen könnten. Insofern gilt jetzt:

  • Hier im Blog werden ab sofort KEINE neuen Fotos von noch lebenden, natürlichen Personen mehr erscheinen. Zumindest nicht mehr „ungefiltert“, wo dann die Person als Individuum erkennbar wäre. Die Einspruchs-, Widerspruchs- und sonstigen Rechte, die Abgelichtete jetzt haben, da Digitalfotos ja laut EU eine Art von „Datenerfassung“ seien, können zu absurden Einsprüchen der entsprechenden Personen und zu ebenso skurrilen Löschanordnungen von Gerichten führen. Ich bin eben kein von einem Massenmedium angestellter Profifotograf. Für die gelten Ausnahmen.
    Auf Rechtsstreitigkeiten dementsprechender Art habe ich keine Lust, ich habe kein Geld, sie zu führen und will auch keine Zeit und keine Nerven für solchen Blödsinn aufwenden. Kurz gesagt: alle Fotos, die ich selbst erstelle, mir von frei nutzbaren Quellen legal verschaffe etc. werden ab sofort keine Personen mehr abbilden, die noch leben, die als Individuen eindeutig kenntlich sind (ich denke über Ausnahmen für zeitgeschichtlich relevante Personen nach…), oder diese Abbildungen werden nur noch mich selbst zeigen. Da ich MEINE Zustimmung zur Erfassung, Bearbeitung und Publikation meines eigenen Abbildes grundsätzlich immer voraussetzen kann. 🙂
  • Ab sofort werden alle neuen Beiträge dieses Blogs nicht mehr DIREKT über wordpress oder über Anbieter wie „Disqus“ etc. kommentiert werden können ! Das tut mir sehr leid für Sie, liebe Leser, aber anders geht das nicht mehr. Da Sie beim Kommentieren zur Preisgabe von Namen und e-mail-Adresse aufgefordert werden, werden also persönliche Daten von Ihnen erfasst, was ich vermeiden will. Denn sonst können schlaue „Abmahnanwälte“ versuchen, mich mit Unterlassungserklärungen usw. in den Ruin zu treiben. Weil ich ein Privatmann und kein Unternehmer bin, würden sie direkt mein Privatvermögen angreifen.
    Kommentare können Sie in Zukunft nur noch (ANONYM, sorry, beschweren Sie sich bitte bei Ihrem Europa-Abgeordneten oder bei der Bundesregierung, ich bin dafür nicht verantwortlich !) per e-mail an: „ckstadtspaziergaenge@gmx.de“ abgeben. Bitte unter Angabe des Artikels, den Sie kommentieren mögen. Danke ! Oder kommentieren Sie doch bitte die geteilten Beiträge auf der Facebook-Seite „https://www.facebook.com/Stadtspaziergaenge weiterhin direkt.
    Ich muss um Ihr Verständnis bitten, dafür, dass ich bis auf weiteres so vorsichtig vorgehen muss. Sollte sich die Rechtspraxis in der Zukunft dazu durchringen, hier Änderungen herbeizuführen, zumindest für Privatleute, dann werde ich auch darauf zu reagieren wissen. Versprochen.
  • Hat sich Heinrich von Stephan, der Vorkämpfer für internationalen Postverkehr und damit Datenaustausch, das so vorgestellt ? Vermutlich nicht.  Ruhe er in Frieden. Übrigens auf einem der „Friedhöfe vor dem Halleschen Tore“ in Berlin.

In diesem Sinne verbleibe ich bis zur ersten Abmahnung, weil ich wieder irgendein Detail übersehen habe, und dann meinen Blog dichtmachen muss:

Ihr

Clemens Kurz

Advertisements