die „Friedrichstadt“ – verlorener Glanz

“Permatouren” sind kleine, bewährte Stadtspaziergänge in Berlin oder Brandenburg, die ich (fast) das ganze Jahr über anbiete. Kleine Ausflüge zu Themen oder in besondere Kieze dieser Stadt.  

Die Berliner „Friedrichstadt“ gehörte zu den ersten Stadterweiterungen des barocken Berlin nach dem Dreißigjährigen Krieg. Mit der Zeit wurde sie zu Berlins „guter Stube“ mit Kultureinrichtungen, Business-Sitzen und Aushängeschildern politischer Macht.

All dem machten die Bomben des Zweiten Weltkrieges und die „Abriss vor Wiederaufbau“-Politik der Nachkriegszeit ein Ende. Dennoch kann man heute noch (oder „wieder“ !) ein paar interessante Rosinen im Kuchen der Mischmasch-Architektur entdecken und Orte, an denen interessante Menschen wohnten und wirkten.

Dieser Spaziergang ist auf 2 Stunden hin ausgelegt, kann aber bei Interesse noch ein wenig erweitert werden. Leider kann auch hier keine durchgehende Barrierefreiheit gewährleistet werden.

Nehmen Sie bei Interesse einfach Kontakt mit mir auf und wir vereinbaren einen Termin.

 

Ihr

Clemens Kurz

informativ, interessant, unterhaltsam

%d Bloggern gefällt das: